Search   
Über die Firma
 

 
Europejskie Konsorcjum Kolejowe WAGON Sp. z o.o. ist im Jahre 1920 als eine Aktiengesellschaft „Wagon” entstanden. Einige Monate später, nach knapp zwei Baujahren haben im Jahre 1922 die ersten Wagons haben die Halle verlassen - die Fabrik produzierte mit voller Leistung.  Am 30. November 1926 wurde in der Außerordentlichen Versammlung der Aktionäre  beschlossen, das Unternehmen zu verkaufen.  Im April 1927 fasste der Vorstand den Beschluss über die Übernahme der Fabrik "Wagon" von der Aktiengesellschaft.  Am 1. Mai 1927 wurde sie Eigentum des Staates und bildete das Hilfsunternehmen "Wagonwerkstätte" im Ressort des Verkehrsministeriums.  Die Experimentselbstständigkeit des Unternehmens brachte jedoch damals keine erwarteten Resultate, deswegen wurde die Werkstätte im April 1929 in ein Unternehmen der Staatskasse - Eisenbahnwerkstätte der II. Klasse umgewandelt.  Anschließend wurde der Werkstätte die Eisenbahnwerkstätte Skalmierzyce als eine Zweigstelle angeschlossen.  Am 3. September 1939 wurde die Werkstätte durch Nationalsozialisten besetzt.  Kurz nach der Befreiung der Stadt, am 23. Januar 1945, wurde die Werkstätte durch den Staat übernommen. Am 1. Januar 1950 erhielt die Werkstätte den Namen "Mechanische Werkstätte der Staatlichen Eisenbahnen Nr. 11". Zwei Jahre später wurde der Betrieb aus der Struktur der PKP ausgegliedert. Es wurde ein staatliches Unernehmen mit dem Namen Reparaturwerke für Schienenfahrzeuge "Ostrów", kurz ZNTK "Ostrów" gegründet. Ab diesem Zeitpunkt wurden die Werke zum Schlüsselunternehmen des Verkehrsressorts. In der neusten Geschichte der Werke brachte ihnen das Jahr 1961 eine neue Funktion - sie bekamen ab Februar die Rechte eines Patenunternehmens gegenüber den übrigen Reparaturwerken in der Wagonbranche.  Damals wurde im Betrieb das Zentrale Konstruktionsbüro gegründet. In den sechziger und siebziger Jahren entwickelte sich das Unternehmen.   U. a. wurden damals eine Schmiede und ein Heizkraftwerk gebaut. Am 50. Jahrestag der Entstehung nahm ZNTK den Namen der Großpolnischen Aufständischen an. Anfang der neunziger Jahre wurde das Angebot des Betriebes wesentlich erweitert, indem es nicht nur auf den Bedarf der Eisenbahn, sondern auch der Kunden ausgerichtet wurde.  Die Tätigkeit des ZNTK umfasst neben dem Bau und der Reparatur von Güter- und Personenwagons auch eine Reihe von Dienstleistungen. Der erweiterte Produktionsumfang ließ dem Betrieb sich an die Änderungen in Verbindung mit der wirtschaftlichen Umwandlung in Polen nach 1989 anpassen. Am 1. Februar 1995 trat der Betrieb dem Allgemeinen Privatisierungsprogramm bei und wurde in eine Einpersonen-Aktiengesellschaft der Staatskasse umgewandelt.  Ab dem 18. Juli 1995 ist der Betrieb ZNTK Ostrow ein der Unternehmen von XV NFI „Hetman”. Im Februar 1996 wurden aufgrund eines Vertrages zwischen der Gesellschaft und der Staatskasse 15% Aktien unentgeltlich an die Arbeitnehmer übergeben.  Sie wurden zu vollberechtigten Aktionären und bekamen das Recht zur Entscheidung über das Schicksal der Gesellschaft.  Im Ergebnis der allgemeinen politischen und wirtschaftlichen Änderungen, die in Polen nach 1989 stattfanden, wurde unsere Firma privatisiert und kam kurz danach zu ihrem historischen Namen Fabryka „Wagon” w Ostrowie Wielkopolskim S.A. zurück. Den Anforderungen des gegenwärtigen Eisenbahnmarktes entgegen kommend, befestigte unser Betrieb die Zusammenarbeit mit ausländischen Kunden, insbesondere in Westeuropa.  Die Implementierung der Serienproduktion von Drehgestellen zu Güterwagons stellte den letzten Meilenstein unserer Firma dar.
 Im Jahre 2005 - als Krönung des Reorganisationsprozesses - änderte die Firma wieder ihren Namen und ist zurzeit als Europejskie Konsorcjum Kolejowe WAGON Sp. z o.o. bekannt.
 Dank der ständigen Entwicklung und Modernisierung sowie Einführung moderner Technologien wird unser Produktionsangebot immer wieder erweitert.  Zurzeit ist unsere Firma bereit, sich der Entwicklung, Produktion, Reparatur, Revision, des Aufbaus und der Modernisierung von Güterwagons aller Typs sowie der Produktion von Wagonsdrehgestellen der Serie Z25 anzunehmen.
Die stets aufrechterhaltenden ausländischen Beziehungen, Marketingaktivitäten, Teilnahme an nationalen und internationalen Messen und Ausstellungen tragen zur hohen Beurteilung unserer Produkte und Dienstleistungen bei.  Eben deswegen sind unsere Kunden und Geschäftspartner immer mit der Zusammenarbeit mit unserer Firma zufrieden.